Grand Prix auf Mallorca Inarkiev besiegt Li Chao

Normalerweise heissen die Schachaustragungsorte Baku, Chanty Mansysk, Elista, oder irgendwas anderes in der östlichen Hemisphäre. Doch nun findet mal wieder ein hochrangiges internationales Turnier mitten auf der beliebten Urlaubsinsel Palma de Mallorca statt, dem „17. Deutschen Bundesland“: das letzte der Grand-Prix-Serie, in der es noch um zwei begehrte Fahrkarten zum Kandidatenturnier geht, das – noch besser für die Schachfans auf unseren Breitengraden – im nächsten März in Berlin stattfinden wird!
Mallorca ist als in der Schachhistorie keine unbekannte Größe: dort fand 1970 ein großes Interzonenturnier statt, bei dem Bobby Fischers Siegeszug seinen Ursprung nahm. Das Genie gewann das 24ründige Turnier mit großem Vorsprung vor den geteilten Zweiten Bent Larsen, Efim Geller und Robert Hübner. Für Letzteren bedeutete dies den Aufstieg in die Weltelite.
Beim aktuellen Turnier nehmen mit Ernesto Inarkiev und Li Chao die beiden Haller Spitzenbretter teil, und wie es der Zufall so wollte, wurden sie sogleich in der 1. Runde (gespielt wird 9 Runden nach Schweizer System) gegeneinander gepaart.

 

Ernesto gegen Li Chao – wenn Mannschaftskollegen aufeinander treffen!

Für beide Haller geht es „nur“ noch um das Geld, Qualifikationschancen für Kandidatenturnier haben sie keine mehr, Ernesto bisherige Grand-Prix-Auftritte verliefen enttäuscht. Dafür hatte er nun gestern Grund zum Feier gegen seinen Mannschaftskollegen: er wiederholte die Variante im Grünfeld-Inder, die Karpow letztes Wochenende gegen Li Chao wählte. Karpow hatte ein paar ungenaue Züge ausgangs der Eröffnung gewählt und kam bald ins Hintertreffen. Ernesto nun hatte sich das Ganze in Ruhe angekuckt und Verbesserungen kreiert. Li Chao erwiderte daraufhin ungewohnt zögerlich, verpasste seine aktiven Möglichkeiten und fand sich im Mittelspiel in einer nachteiligen Position wider: Weiß dominierte das Zentrum, besaß das Läuferpaar. Ernesto verwandelte diese Vorteile auch zielsicher in den Sieg.

Turnierseite

Karpow gibt sich die Ehre bei Optima Consumer Gelungenes Heimwochenende in Hall

Ausgezeichnete Rahmenbedingungen beim Heimwochenende in der Kantine der Firma Optima Consumer, und dazu passend der Stargast: Anatoli Karpow, eine „Ikone“ des Schachspiels, stieg für die Gäste aus Hockenheim in den Ring! Und kaum, dass der Maestro angekommen, wurden er auch prompt vom Fernsehteam des SWR interviewt. Der ließ den Rummel geduldig über sich ergehen, beantwortete freundlich die Fragen der Journalisten und setzte sich dann ans Brett, um mit unserem Star, dem Chinesen Li Chao, zu wetteifern.
Karpow verlor – seine einzige Niederlage, die er bislang in der Deutschen Bundesliga hinnehmen musste, unser Mann war happy!
Ähnlich erging es Maxim Matlakow, dem amtierenden Europameister, der am zweiten Brett eine Glanzpartie gegen Baadur Jobava zelebrierte. Doch es sollte nicht genügen – hinten waren wir Haller wieder mal etwas zu schwach. Auch wenn Chancen ungenutzt blieben war der 5:3 Sieg für die mit lauter Superstars angetretenen Hockenheimer letztlich verdient.

Tags darauf wollten wir Haller uns an Hofheim schadlos halten, doch es wurde ein unerwartet enges Match. Mit 4,5:3,5, behielten wir gerade noch mal die Oberhand, doch da war viel Glück vonnöten.
Ein ausführlicher Bericht folgt noch.
(IM Frank Zeller, Pressewart)
Hier nun Bildimpressionen vom tollen Wochenende, das mit seiner Fülle an internationalen Spitzenspielern etliche Zuschauer in den Haller Solpark lockte:

Erstes Heimspiel in der Bundesliga: Weltklasse zu Gast in Hall Hockenheim will um die Meisterschaft mitstreiten

Am kommenden Wochenende richten die Haller Bundesligisten ihr erstes Heimwochenende der Saison 2017/18 aus. Der Schachklub Schwäbisch Hall freut sich, sein Bundesligaheimwochenende in der Kantine der OPTIMA Consumer ausrichten zu dürfen.

Hall hat in den drei Jahren der Zugehörigkeit zur höchsten deutschen Spielklasse dreimal den ausgezeichneten vierten Tabellenplatz erreicht. Auch in der laufenden Saison will Hall wieder in der Spitzengruppe konkurrieren.

Zum ersten Heimspiel erwarten die Gastgeber die Gegner aus Hockenheim und Hofheim sowie den Reisepartner aus Deizisau.

Spitzenspiel am Samstag

Eine große Herausforderung stellt das Match am Samstag gegen den amtierenden Vizemeister aus Hockenheim dar. Die Rennstädter sind äußerst ambitioniert und werden mit internationalen Spitzenstars nach Hall anreisen. In ihrem Kader steht mit Anatoli Karpow ein ehemaliger Schachweltmeister. Seine elegischen Matches gegen Garri Kasparow in den Achtzigern sind legendär. Hockenheim hat mit Ruslan Ponormariov noch einen weiteren ehemaligen Weltmeister im Knockoutformat (2002) im Aufgebot, sowie mit dem Georgier Baadur Jobava einen der kreativsten Köpfe der Weltspitze.

An den hinteren Brettern kommt meist Arik Braun zum Einsatz. Braun wuchs in Backnang auf und war in seiner Jugend eines der größten Deutschen Talente. 2006 wurde er Jugendweltmeister, wenig später Großmeister.

Hall will wie gewohnt mit einer Mischung aus Weltstars sowie der Stammmannschaft, zu der regionale Spieler gehören, antreten.

Ein Haller Star ist Li Chao, einer der drei besten Schachspieler der 1,3 Milliarden Köpfe zählenden Nation. In der letzten Saison fand der Vielreisende keine Zeit, aber zum Auftakt in Hall war er wieder da und nahm Vishi Anand ein Remis ab. Mitte November beginnt die letzte Grand-Prix-Etappe auf Mallorca, in der Li Chao starten wird. Von daher scheint es nicht unwahrscheinlich, dass er in Hall „aufschlagen“ und die Reise nach Mallorca von der „Heimbasis“ aus in Angriff nehmen wird!? Der amtierende Europameister Maxim Matlakov wurde gerade mit der russischen Nationalmannschaft Ob er oder seine beiden Landsmänner Ernesto Inarkiev oder Dmitri Jakovenko, die beide auch schon Europameister waren, am Wochenende starten werden, darf laut Mannschaftsführer Harald Barg noch nicht verraten werden – die Gegner hüllen sich auch in Geheimnisse!

Auch Halls Reisepartner Deizisau hat illustre Namen auf ihrem Tableau stehen. Die Spitzenspieler Gata Kamsky und Peter Leko waren beide in ihrer langen Karriere schon mal Vizeweltmeister. Neben den internationalen Stars bietet Deizisau vielen aufstrebenden deutschen Talenten die Möglichkeit, in der Bundesliga ihre Kräfte zu messen. Auch die Nationalspieler Georg Meier und Matthias Blübaum spielen für das von Grenke-Leasing gesponserte Team vom Neckarknie.

Zeitplan:

11.11.2017, 14:00 Uhr

Runde 3:

SK Schwäbisch Hall – SV Hockenheim
SF Deizisau – SV 1920 Hofheim

12.11.2017, 10:00 Uhr

Runde 4:

SV 1920 Hofheim – SK Schwäbisch Hall
SV Hockenheim – SF Deizisau

Spielort:

Kantine OPTIMA Consumer GmbH

Geschwister Scholl Straße 89

74523 Schwäbisch Hall

Eintritt frei

(Frank Zeller, Pressewart Schachklub Schwäbisch Hall e.V.)

 

Bundesliga läuft wieder Hall verliert Auftaktmatch beim Meister

Es kam nicht unerwartet: zum Saisonstart war Dauermeister Baden-Baden eine Nummer zu groß für Schwäbisch Hall.
Im schönen Spiegelsaal der LA8, der opulenten Heimadresse der Baden-Badener, siegte der Favorit souverän mit 5,5:2,5. An den vorderen Brettern hielten wir Haller, die wir mit unserem Chinesen Li Chao sowie den Russen Ernesto Inarkiev und Dmitri Jakovenko drei Weltklassespieler aufboten, ausgezeichnet mit. Entschieden wurde die Begegnung letztlich an den hinteren Brettern, an denen die Personaldecke des Meisters doch deutlich besser bestückt war. Selbst am 8. Brett traten die Hausherren mit einem ehemaligen Weltmeister an! (Rustem Kasimdshanov)
Dafür rächte sich Team Hall an Speyer-Schwegenheim. Beim überlegenen 6,5:1,5 – Sieg ließen die Hohenloher erst gar keinen Zwiefel aufkommen.
Unterm Strich ein ordentlicher Saisonauftakt unsere Mannschaft, die wieder einen Platz im oberen Tabellenabschnitt anstrebt.

Hier eine Bilderwahl aus Baden-Baden…

DFMM in Braunfels am kommenden Wochenende

Wie jedes Jahr über Fronleichnam findet am kommenden verlängerten Wochenende wieder die deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände im mittelhessischen Braunfels statt. Die württembergische Mannschaft geht mit gleich 5 Schwäbisch Haller Spielerinnen an den Start, darunter 4 deutschen Meisterinnen. Berichte soll es auf der Webseite des Autors sowie beim württembergischen Schachverband geben. Hier gibt es schon einen kurzen Vorbericht.

Maxim Matlakov ist Europameister

Nach Ernesto Inarkiev im letzten Jahr hat Schwäbisch Hall auch dieses Jahr einen Europameister: in einem spannenden Finale gewann Maxim Matlakov, seit der vergangenen Saison für das Haller Bundesligateam im Einsatz, die Europameisterschaft in Minsk. Durch ein Remis in der letzten Runde gegen den Georgier Baadur Jobava lag er mit 8,5 aus 11 nach Wertung vor den punktgleichen Jobava und dem Russen Vladimir Fedoseev. Ein tolles Ergebnis erreichten die deutschen Spieler: Daniel Fridman wurde Vierter, und auch Matthias Bluebaum als 12. und Vitaly Kunin als 14. qualifizierten sich für den nächsten Weltcup. Dabei gewann Bluebaum in der letzten Runde gegen Arkadij Naiditsch.

Stadtmeisterschaft am kommenden Samstag

Am kommenden Samstag, dem 10. Juni 2017 findet die diesjährige Schwäbisch Haller Stadtmeisterschaft statt. Zum zweiten Mal wird das Turnier als offenes Schnellschachturnier ausgetragen. Die Bedenkzeit beträgt 15 Minuten pro Spieler und Partie, Start ist um 13:00 im Haus der Vereine. Je nach Teilnehmerzahl werden ein Rundenturnier oder 7 Runden Schweizer System gespielt.